Die Herrchen- und Frauchentrainer. Modern, kompetent, zuverlässig.
Die Herrchen- und Frauchentrainer.Modern, kompetent, zuverlässig.

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Haftungsausschluß

Dog's red line, Inh. Thomas Stephan, Ulrichsberg 16, 86830 Schwabmünchen

Die Teilnahme an allen Trainingseinheiten und Veranstaltungen von Dog's red line geschieht für Hund und Hundehalter und jede mitgebrachte Person auf eigene Gefahr. 

Jegliche Haftung für entstandenen Schäden am Hund, Menschen oder an Sachgegenständen während der Teilnahme am Training ist ausgeschlossen. 
Beißereien unter Hunden sind häufig unvermeidbar. Die Hundehalter sind sich dessen bewusst und werden auf diese Gefahr hingewiesen. Dog's red line haftet nicht für dadurch entstandene Schäden. Bei den Trainingseinheiten von Dog's red line ist den Anweisungen der Trainer unbedingt Folge zu leisten um einen störungsfreien Ablauf der Trainingseinheit zu sichern. 
Etwaige Verletzungen oder Schäden am eigenen Hund, bei sich selbst, einer dritten Person oder Sachgegenständen trägt und reguliert jeder Hundebesitzer selbst, ungeachtet der auslösenden Ursache. 
Ausgehändigte Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung von Dog's red line nicht vervielfältigt oder verbreitet werden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 

1. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist eine vorausgehende Situationsanalyse notwendig. Ausnahmen gestatten die Trainer nur im Einzelfall.

2. Eine Trainingseinheit dauert mit Hund ca. 90 Minuten.

3. Die Zahlung des Honorars erfolgt nach Ende des ersten Trainings.

4. Bei widrigen Witterungsverhältnisse behält sich Dog's red line vor, Trainingseinheiten, die im Freien stattfinden, kurzfristig abzusagen.

5. Für Seminare, Workshops und Gemeinschaftsveranstaltungen besteht Anmeldepflicht.

6. Ein vereinbarter Termin muss 24 Stunden vorher abgesagt werden. Ansonsten wird das ausgefallene Honorar in Rechnung gestellt.

7. Die einzelnen Termine des Programms Basic müssen innerhalb von 3 Monaten genommen werden. Evtl. noch ausstehende Termine verfallen, wenn der Kunde keine zwingenden Gründe für die Nichtinanspruchnahme der Termine geltend macht. Diese Gründe sind nachzuweisen. Wird der 3-Monatszeitraum überschritten, kann eine neue Situationsanalyse notwendig werden, die dann gesondert in Rechnung gestellt wird.

8. Unsere angebotenen Programme unterliegen einer besonderen Honorargestaltung. Sollte das Training vom Kunden abgebrochen werden, ist eine Umrechnung der Programmleistungen in Einzelleistungen nicht möglich.

9. Bei allen Sportangeboten von Dog's red line® ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Aus Planungsgründen werden dafür Mehrfachkarten verkauft. Eine Rückerstattung nicht verbrauchter Karten erfolgt nur aus zwingenden Gründen und bei unverzüglicher Information.

10. Dog's red line® setzt die Mitarbeit des Hundehalters zu Hause und während des Trainings voraus. Sollte der Hundehalter seine Mitarbeit arglistig verweigern und der Trainer aus diesem Grund den Erfolg des Trainings gefährdet sehen, so behält er sich vor, dass Training abzubrechen. Das geleistete Honorar wird dann nicht zurück erstattet. 

11. Jeder Hundehalter hat für die gesundheitliche Verfassung seines Hundes Sorge zu tragen. Gesundheitliche Probleme jeglicher Art - falls bekannt, müssen Dog's red line® sofort und unaufgefordert mitgeteilt werden. Für Gesundheitsschäden durch nicht erfolgte Untersuchungen wird eine Haftung ausgeschlossen. 

12. Dog's red line® behält sich vor, kranke Hunde bis zur Genesung vom Training auszuschließen. Eine Rückerstattung des Honorars ist dann nur im Einzelfall möglich. 

13. Eine Gefährdung oder Belästigung Dritter muss durch den Hundeführer jederzeit ausgeschlossen werden. Grob fahrlässiges handeln des Hundehalter kann zum Trainingsausschluss führen. In diesem Fall erfolgt keine Erstattung der Gebühr. 

14. Den Anweisungen der Trainer ist unbedingt Folge zu leisten.

15. Beim Außentraining müssen die Hinterlassenschaften des Hundes selbstverständlich unaufgefordert beseitigt werden.

16. Es ist strengstens untersagt, die Hunde mit Gewalt oder Hilfsmitteln zu quälen. Sollte der Verdacht entstehen, dass der Hund gequält wird, bricht der Trainer das Training sofort ab. Eine Rückerstattung des Honorars erfolgt dann nicht. 

17. Läufige Hündinnen dürfen nur an Einzeltrainings teilnehmen.

18. Berichte, Video- und Fotomaterial – ohne Angabe von Namen und Daten –  können für weitere Schulungen und Trainingseinheiten genutzt und/oder auf der Homepage von Dog's red line ® und den sozialen Medien veröffentlicht werden. Es sei denn, es wird ausdrücklich widersprochen.

19. Dog's red line® übernimmt keine Haftung für Schäden, die von Dritten verursacht werden. 

20. Änderungen der AGB behält sich Dog's red line® vor.

21. Salvatorische Klausel: Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Dog's red line, Inh. Thomas Stephan, Ulrichsberg 16, 86830 Schwabmünchen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Haftungsausschluss 

Die Teilnahme an allen Trainingseinheiten und Veranstaltungen von Dog's red line geschieht für Hund und Hundehalter und jede mitgebrachte Person auf eigene Gefahr. 
Jegliche Haftung für entstandenen Schäden am Hund, Menschen oder an Sachgegenständen während der Teilnahme am Training ist ausgeschlossen. 
Beißereien unter Hunden sind häufig unvermeidbar. Die Hundehalter sind sich dessen bewusst und werden auf diese Gefahr hingewiesen. Dog's red line haftet nicht für dadurch entstandene Schäden. Bei den Trainingseinheiten von Dog's red line ist den Anweisungen der Trainer unbedingt Folge zu leisten um einen störungsfreien Ablauf der Trainingseinheit zu sichern. 
Etwaige Verletzungen oder Schäden am eigenen Hund, bei sich selbst, einer dritten Person oder Sachgegenständen trägt und reguliert jeder Hundebesitzer selbst, ungeachtet der auslösenden Ursache. 
Ausgehändigte Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung von Dog's red line nicht vervielfältigt oder verbreitet werden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 

1. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist eine vorausgehende Situationsanalyse notwendig. Ausnahmen gestatten die Trainer nur im Einzelfall.

2. Eine Trainingseinheit dauert mit Hund ca. 90 Minuten.

3. Die Zahlung des Honorars erfolgt nach Ende des ersten Trainings.

4. Bei widrigen Witterungsverhältnisse behält sich Dog's red line vor, Trainingseinheiten, die im Freien stattfinden, kurzfristig abzusagen.

5. Für Seminare, Workshops und Gemeinschaftsveranstaltungen besteht Anmeldepflicht.

6. Ein vereinbarter Termin muss 24 Stunden vorher abgesagt werden. Ansonsten wird das ausgefallene Honorar in Rechnung gestellt.

7. Die einzelnen Termine des Programms Basic müssen innerhalb von 3 Monaten genommen werden. Evtl. noch ausstehende Termine verfallen, wenn der Kunde keine zwingenden Gründe für die Nichtinanspruchnahme der Termine geltend macht. Diese Gründe sind nachzuweisen. Wird der 3-Monatszeitraum überschritten, kann eine neue Situationsanalyse notwendig werden, die dann gesondert in Rechnung gestellt wird.

8. Unsere angebotenen Programme unterliegen einer besonderen Honorargestaltung. Sollte das Training vom Kunden abgebrochen werden, ist eine Umrechnung der Programmleistungen in Einzelleistungen nicht möglich.

9. Bei allen Sportangeboten von Dog's red line® ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Aus Planungsgründen werden dafür Mehrfachkarten verkauft. Eine Rückerstattung nicht verbrauchter Karten erfolgt nur aus zwingenden Gründen und bei unverzüglicher Information.

10. Dog's red line® setzt die Mitarbeit des Hundehalters zu Hause und während des Trainings voraus. Sollte der Hundehalter seine Mitarbeit arglistig verweigern und der Trainer aus diesem Grund den Erfolg des Trainings gefährdet sehen, so behält er sich vor, dass Training abzubrechen. Das geleistete Honorar wird dann nicht zurück erstattet. 

11. Jeder Hundehalter hat für die gesundheitliche Verfassung seines Hundes Sorge zu tragen. Gesundheitliche Probleme jeglicher Art - falls bekannt, müssen Dog's red line® sofort und unaufgefordert mitgeteilt werden. Für Gesundheitsschäden durch nicht erfolgte Untersuchungen wird eine Haftung ausgeschlossen. 

12. Dog's red line® behält sich vor, kranke Hunde bis zur Genesung vom Training auszuschließen. Eine Rückerstattung des Honorars ist dann nur im Einzelfall möglich. 

13. Eine Gefährdung oder Belästigung Dritter muss durch den Hundeführer jederzeit ausgeschlossen werden. Grob fahrlässiges handeln des Hundehalter kann zum Trainingsausschluss führen. In diesem Fall erfolgt keine Erstattung der Gebühr. 

14. Den Anweisungen der Trainer ist unbedingt Folge zu leisten.

15. Beim Außentraining müssen die Hinterlassenschaften des Hundes selbstverständlich unaufgefordert beseitigt werden.

16. Es ist strengstens untersagt, die Hunde mit Gewalt oder Hilfsmitteln zu quälen. Sollte der Verdacht entstehen, dass der Hund gequält wird, bricht der Trainer das Training sofort ab. Eine Rückerstattung des Honorars erfolgt dann nicht. 

17. Läufige Hündinnen dürfen nur an Einzeltrainings teilnehmen.

18. Berichte, Video- und Fotomaterial – ohne Angabe von Namen und Daten –  können für weitere Schulungen und Trainingseinheiten genutzt und/oder auf der Homepage von Dog's red line ® und den sozialen Medien veröffentlicht werden. Es sei denn, es wird ausdrücklich widersprochen.

19. Dog's red line® übernimmt keine Haftung für Schäden, die von Dritten verursacht werden. 

20. Änderungen der AGB behält sich Dog's red line® vor.

21. Salvatorische Klausel: Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.


Anrufen

E-Mail